Dienstag, 12. November 2019 :: 05:25
Kroatische Zentrale für Tourismus
Association of Croatian Travel Agencies
Tourismusverband Istrien
Istrian Quality
Region of Istria

Fažana

Fažana

Der Name Fažana steht in Verbindung mit den Namen Phasiana und Vasianum. Oft wird die Wurzel des Ortes mit dem Begriff des Fasans, des Feldvogels, oder auch mit der Töpferei in Verbindung gebracht. Jedenfalls war - seit alten römischen Zeiten - die Produktion von Amphoren in diesem Ort, im Besitz von Gaius Lecanius Bassius, der im Jahr 64 nach Christi Geburt seine Fuktion als Konsul ausübte, von besonderer Bedeutung. An Fažana führte aus Pula die berühmte Römerstraße vorbei, die Via Flavia und brachte bei Pferdegetrappel und dem Rollen der Räder – Soldaten, Kaufleute und die Post (cursus publicus) - zu den nordadriatischen Punkten.
In der Spätantike gehörte Fažana zum Besitz des Heiligen Apolinarius.

Amphoren werden auch weiterhin meistens in Verbindung mit gutem Öl und Wein erwähnt. Vom Meer aus betrachtet, bekannt auch als "Land des Basilikum", wird das ganze Gebiet in der Spätantike in Casiodors Schriften mit dem "Schmuck auf dem Kopf einer schönen Frau" verglichen.
In alten Dokumenten wird Fažana bereits im Jahr 1150 als alte Pfarre erwähnt, die Anfang des 11. Jahrhunderts vom Kaiser den Bischöfen von Pula geschenkt wurde. Es folgt eine Zeit, in der es verschiedenen Grafenhäusern, den Patriarchen von Aquiläa, den Patriziern von Pula, den Jonatasi gehörte. Das Jahrhundert unter der Herrschaft der Republik des Heiligen Markus prägte das Aussehen des Küstenortes.

In den Gewässern von Fažana fand im Jahr 1379 eine Seeschlacht zwischen den Republiken Venedig und Genua statt. 250 Kriegsschiffe nahmen daran teil. Die venezianische Kriegsflotte wurde dabei besiegt.
Nach dem Ende Venedigs im Jahr 1797 folgte eine kurze Periode der ersten österreichischen Herrschaft und der Napoleons. Danach mehr als ein hundert Jahre unter der Herrschaft Österreichs, bzw. der österreichisch-ungarischen Monarchie unter Kaiser Franz Joseph I. Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte Fazana - wie auch ganz Istrien - zu Italien, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es ein Teil Kroatiens im früheren Jugoslawien. Nach dem Verteidigungskrieg der Heimat und nach den demokratischen Veränderungen Anfang der neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts ist es nun ein Teil der Republik Kroatien.
Die panoramaartigen Ausblicke für die Zukunft der Riva von Fažana gehen von der Identität des Ortes aus, der den festen Wunsch hat, den lebendigen Alltag eines Fischerhafens, die Buntheit der Riva, die Intimität der einheimischen Dächer und die Lebendigkeit des Hafens zu erhalten.

33 Besucher online
18.047.177 Besucher
von 25. Mai 2008.
Istra (Istria) - Town Fairs

Istra (Istria) - Town FairsIstra (Istria) has a centuries-old tradition of trade fairs which Istrian towns keep alive. Fairs are places where people trade, meet, communicate, have fun as always…

Bale, Barban – 2nd Saturday
Buzet – 1st Friday and 3rd Thursday
Labin – 3rd Wednsday
Motovun – 3rd Monday
Pazin – 1st Tuesday
Svetvinčenat – 3rd Saturday
Višnjan - 1st Thursday
Vodnjan – 1st Saturday
Žminj - 2nd Wednesday and St. Bartol's Fair – last Saturday in August
Pula – every Saturday in Ciscutti St. the fair of antiquities, numismatics and collectibles
Tel:+385 51 272 222
Fax:+385 51 740 027
Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!